Der neue Tag war erst 4 Minuten alt, als die Einsatzzentrale am vergangenen Freitag die Meldeempfänger der Wehr auslöste. Am Feuerwehrhaus gab es die ersten detaillierten Informationen über die Alarmdepesche. Es soll ein Carport mit untergestellten PKW in der Nähe des U-Bahnhofes Kiwittsmoor brennen. Der Angriffstrupp auf dem ersten Löschfahrzeug rüstete sich umgehend mit Atemschutz, bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort, aus.

Vor Ort bestätigten sich dann die Angaben die auf der Depesche zu lesen waren, es brannte ein Carport, unter dem 4 PKW und ein Anhänger untergestellt waren, in ganzer Ausdehnung. Durch die extreme Wärmestrahlung platzen die Scheiben eines benachbarten Wohnhauses und das Feuer breitete sich in eine Küche aus. Auch ein Schuppen der sich in der Nähe befand, stand bei unserer Ankunft bereits im Vollbrand.

Sofort leiteten die Kameraden mit der erst-eintreffenden FF Langenhorn-Nord die Brandbekämpfung über 3 C-Rohre ein. Im weiteren Verlauf wurde noch ein weiteres C-Rohr und ein Wenderohr über die Drehleiter durch die Berufsfeuerwehr vorgenommen. Durch das schnelle Eingreifen der Kräfte und den umfassenden Löschangriff, konnte eine weitere Ausbreitung des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus verhindert werden.

Nach insgesamt 3 Stunden konnten die FF Langenhorn die Einsatzstelle wieder verlassen, die Nachlöscharbeiten wurden durch die FF Langenhorn-Nord durchgeführt. Verletzt wurde bei diesem Einsatz glücklicherweise niemand.

 

Fotos: mit freundlicher Genehmigung von Michael Arning (Facebook, Blickpunkt-Hamburg)

[envira-gallery id=“939″]

 

 

Carport steht im Vollbrand
Markiert in: